Veranstaltungen / Betriebliches / Anekdotisches

In dieser Veröffentlichung wollen wir ein wenig querbeet einige Themen anschneiden.

So war das BM-Team am 16.02.2019 zum Dreiländer-SysOp-Treffen in Engen, nahe der Grenze zur Schweiz. Nina (DL2GRC) hat das gesamte Treffen hervorragend und extrem professionell organisiert, so konnten Burkhard (DL1IK), Robert (DK5RTA) und ich (DK5RAS) entspannt den Vorträgen lauschen, viele gute Gespräche führen und auch selber bissl was erzählen, was sich bei uns gerade so tut. Dazu war das Wetter hervorragend, und die Region lädt geradezu ein zu ausgedehnten Spaziergängen, oder man läßt es sich einfach gutgehen und den Blick ins Hegau schweifen.

Bei der Veranstaltung wurde auch zu neuen Relais diskutiert, so kann man schon mal sagen, der BrandMeister wird in den nächsten Wochen wieder zulegen und die Versorgung in einigen Regionen nochmals deutlich verbessern.

Weiterhin hätten wir noch “betriebliche” Dinge zu klären. Erst letztens gab es etwas Verwunderung und Unklarheit, daß nicht alle gebuchten TGs auf einem Zeitschlitz zu hören wären. Der Grund dafür ist ganz einfach, die Master-Software wurde dahingehend optimiert, daß nicht nur die letzte eigene Aussendung eine TG für eine Zeit x “festhält”, sondern auch rein schon die Abstrahlung des aus dem Netz kommen Durchgangs die TG auf den Relais blockt.

Als Beispiel, ich habe auf TS1 die 262 und die 91 statisch gebucht, um ein wenig Berieselung zu haben. Bisher war es so, daß bei rein passiver Teilnahme die TG munter durcheinander plapperten, wo halt gerade einer sendete. Natürlich ergibt das nur bedingt Sinn, wenn man einem spannenden QSO life aus dem Wartezimmer auf der 262 folgen will, und dann kommt in der normalen Sprechpause der CQ-Ruf aus Nine Henry One mit anschließendem “fine weather here, your are 59 crystal clear signal”-QSO dazwischen.

Durch die Optimierung am Master mußten wir auch mit den Timern etwas spielen und diese neu justieren, damit diese ein angenehmes Funkerlebnis garantieren. Momentan sind wir bei einer Minute, die eine TG gehalten wird, bis eine andere TG dazwischenfunken darf. Dieser Wert ist aber nicht in Stein gemeißelt, wir werden den ggf. nochmal korrigieren, sollte er noch nicht praxistauglich sein.

Dies bedeutet nun, ich kann problemlos einem QSO auf einer TG folgen, ohne daß eine andere TG mitten ins Wort fallen kann. Erst, wenn die Gesprächspausen im gehörten QSO die besagte Minute überschreiten, haben auch wieder andere TGs ihre Chance. Natürlich betrifft dies nur Tastungen, die “aus dem Netz” kommen, lokal auf dem gleichen Relais ist alles wie gehabt, wenn einer mit einer anderen TG dazwischenhackt, dann hat er die auch.

Zum Schluß die kleine Anekdote, was passiert, wenn man mit einem BrandMeister-T-Shirt auf einer Fachmesse für Behördenfunk an den Motorola-Stand geht. Sofort kommt einer vom Personal angerannt, von Motorola Solutions UK, und meint auf Englisch, “Ihr seid doch die mit den vielen Repeatern?”. “Ja”, ich ziehe das Telephon aus der Tasche und zeige ihm auf brandmeister.network die zu der Zeit knapp 8000 kleinen und knapp 3000 großen Relais sowie im dashboard ein wenig die Aktivität. Sichtlich beeindruckt meint er, “Wir sagen unseren Kunden immer, mehr als 50-100 Relais funktionieren nicht mehr wirklich, aber ihr macht das offenbar einfach, und es funktioniert.” Genau! Die Jungs waren sehr nett und aufgeschlossen, und man hat bemerkt – sie bleiben zwar immer im Hintergrund, aber sie beobachten uns!

Danke für euer Interesse, und weiterhin viel Spaß im wohl größten und abgefahrensten DMR-Funknetz der Welt!

Ralph, DK5RAS, fürs BM262.de-Team.