DDoS-Angriff auf den BM

Leider scheint es schon Tradition, wenn sich irgendwo im BM-Netz etwas an der Struktur ändert, das einer gewissen Gruppierung nicht gefällt, dann hagelt es DDoS-Angriffe auf alle Server weltweit. Es gibt definitiv unsoziale Funkamateure, die mit der schieren Existenz des BrandMeister ein Problem zu haben scheinen und weder Kosten noch Mühen scheuen, uns zu schaden.

Was wir momentan wissen, es lief eine intensive DDoS-Attacke auf das gesamte Server-Netz des BM. Zu den Verursachern wissen wir nichts, es gibt zwar Hinweise, die sind aber teilweise spekulativ. Weder werden wir sie äußern noch werden wir uns an Spekulationen beteiligen.

Der Schaden ist außer dem teilweisen temporären Ausfall des Netzes minimal, leider hat aber ausgerechnet unser deutscher Server eine längere Auszeit, weil die Gegenmaßnahmen des Hosters auch darin bestehen, denn betroffenen Server temporär zu isolieren. Der Rest der Welt funkt größtenteils längst schon wieder, als wäre nix gewesen.

Warum wir uns erst jetzt melden, dafür gibt es mehrere Gründe. Einmal sind wir größtenteils dieses Wochenende unterwegs gewesen und konnten uns so nur notdürftig ums Technische kümmern, externe Kommunikation hat da erst nachrangigen Stellenwert bzw. war schlichtweg einfach nicht machbar. Dann sind wir natürlich auch am Diskutieren, was wir ändern, und was an Aufwand auf die Relais-SysOps zukommen könnte. Daher wollten wir keine Schnellschüsse abgeben und keinen unnötigen hektischen Aktionismus schüren.

Aktuell ist die Entscheidung nun gefallen, wir setzen zunächst weiterhin auf unseren Master 2621, der in Kürze wieder online gehen sollte. Wer dies nicht abwarten kann und auch die Möglichkeit hat, seinen Repeater per CPS umzuprogrammieren, oder auch zur Hotspot-Nutzung – der Server 2622 ist bei einem anderen Anbieter beheimatet und lief kurz nach der Attacke wieder. Zu dessen Nutzung ist in der Programmierung nur die IP-Adresse des Masters anzupassen. Diese lautet “178.238.234.72”. Dabei ist zu beachten, weder ist dieser Master ans Reflektor-System angebunden noch bedient er die TG8-CLuster. Daher ist es ratsam, nach Neuanfahren von 2621 wieder zu diesem zurückzuschwenken.

Mittel- bis langfristig halten wir es für möglich, daß leider alle 262-SysOps mal an die Repeater ran müssen, um eine neue Master-Adresse einzutragen. Wir arbeiten natürlich an einer robusteren Lösung, aber diese kann es erfordern, daß man einmalig in den sauren Apfel einer Umprogrammierung beißen muß.

Letztlich bleibt die Frage offen – was soll das? Wir betreiben hier ein Hobby, schaden niemandem und wollen einfach nur gute Dienste anbieten. Geld verdienen wir keines, machen dies alles in unserer Freizeit, haben keine größeren Probleme damit, wenn mal was nicht geht, weil halt Technik auch kaputtgeht – aber dieses Verhalten einiger Leute ist, mit Verlaub gesagt, einfach nur Scheiße. Wer unser System nicht mag, der braucht uns nicht zu benutzen, kann sich entweder zur Verbesserung bei uns einbringen oder selbst was viel Besseres auf die Beine stellen, aber aktives Vorgehen gegen Hobbyisten mit kriminellen Methoden, das ist eigentlich unter der Würde eines jeden Funkamateurs.

Ralph, dk5ras, fürs BM262-Team.